Ausgefallene Gästehäuser

Wer auf seinen Reisen nicht nur ein günstiges Bett, sondern auch ein wenig außergewöhnliches Ambiente sucht, kann ebenfalls fündig werden. Überall gibt es Gästehäuser mit einem gewissen Extra. Eines zum Beispiel, das Hang Nga guesthouse, ist in Vietnam zu finden. Erbaut hat es der Architekt Dang Viet Nga in Da Lat. Es ist mehr eine utopische Version eines Märchenschlosses und könnte auch in einem Science-Fiction-Film als Kulisse dienen. Hier gibt es weder gerade Linien noch klare Formen.

Wer den Luxus liebt und einmal auf den Malediven Urlaub machen möchte, kann sich ins Thundee Inn einbuchen. Mit 72 Euro pro Nacht ist das Guesthouse für lokale Verhältnisse ein Schnäppchen. Von hier aus kann man auf eigene Faust zum Schnorcheln gehen oder organisierte Ausflüge unternehmen und zum Beispiel Mantarochen beobachten. Die größere Investition wird eher die Anreise sein.

Wohnen im Abteil

In Großbritannien können sich Eisenbahnfreunde einen Wunsch erfüllen und in einem Zug übernachten. Die Old Railway Station in Petworth zum Beispiel ist ein alter Bahnhof, der zum Bed and Breakfast umgebaut wurde. Wer möchte, kann sich aber auch in einem der Wagons niederlassen, die zu kleinen Zimmern umgebaut wurden. Während andere auf der Überholspur leben, kann man sich hier auf dem Abstellgleis erholen.

Das Castle Cottage in Fittleworth hat ebenfalls ein ausgefallenes Zimmer zu bieten: Es befindet sich hoch in den Bäumen und ist ein Baumhaus mit allem, was man zum Übernachten braucht. Das Doppelzimmer ist in eine alte Kastanie gebaut, hat sogar eine Dusche und eine große Terrasse mit einer Schaukel.

Und wer einmal den Iran bereisen will, kann ins Nargol House einkehren, das sich recht nahe am Bahnhof von Esfahan befindet. Hier kann man die einheimische Küche genießen und sich sogar in einem kleinen, wenn auch etwas kitschig gestalteten Pool entspannen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.